Projekte Straßenbau

Landkreise und kreisfreie Städte

Straßenklasse

Projektstand

Suchergebnisse

Resultate 1-10 von insgesamt 18 Treffern für "*"

Die folgende Auflistungen listet alle Ergebnisse zu Ihrem gesuchten Begriff auf.
B 13, OU Holzkirchen Die Ortsumfahrung Holzkirchen ist im Bundesverkehrswegeplan 2030 im vordinglichen Bedarf enthalten. Die Ortsdurchfahrt von Holzkirchen im Zuge der B 13 ist gekennzeichnet durch Staus und Behinderungen sowie erhebliche Lärm- und Abgasbelastungen für die Anwohner. Eine südliche Umgehung von Holzkirchen mit einem Anschluss an die bestehende B 318 nördlich von Warngau würde zu einer deutlichen Entlastung in der Tölzer Straße, der Tegernseer Straße und der Miesbacher Straße sorgen.
B 15, Erneuerung Fahrbahn östlich Rott am Inn Los 1-3 Die Maßnahme umfasst die Erneuerung der Fahrbahn B15 östlich von Rott am Inn im Landkreis Rosenheim. Bauanfang ist nach der Einmündung der B15 zur RO41 (Fa. Alpma) und das Bauende befindet sich südlich der Einmündung B15 zur St2079 (Fa. Dengel). Im Bereich der freien Strecke vom nördlichen Ortsausgang von Lengdorf bis zur Eimündung B15/St2079 (Fa. Dengel) wurde in 2019 mit Los 1 die schmale Fahrbahn verbreitert. Ziel der Maßnahme ist die Verbesserung des Fahrbahnzustandes und durch den Ausbau des sehr schmalen Teilabschnittes nördlich von Lengdorf eine Erhöhung der Leistungsfähikeit und Verkehrssicherheit.
B 299, Neubau Geh- und Radweg Feichten-Egglkofen Die Maßnahme umfasst den Neubau eines 2,50 m breiten Geh- und Radweges entlang der Bundesstraße 299 mit einer Länge von ca. 2,7 km. Der geplante Baubeginn ist am Bauende des ersten Bauabschnittes zwischen Neumarkt St.Veit und Feichten in Feichten. Von dort aus verläuft der Radweg auf der südwestlichen Seite der B299 bis zum Ortseingang in Egglkofen. Ziel des Projektes ist die Erhöhung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs auf der im Streckennetz sehr wichtigen B299 und insbesondere die Sicherheit des nicht motorisierten Verkehrs.
B 304, Beseitigung Bahnübergang Reitmehring Im Ortsteil Reitmehring (Stadt Wasserburg a. Inn) kreuzt die B 304 die Bahnlinien Mühldorf-Rosenheim und Wasserburg-Grafing. Aufgrund der Nähe zum Bahnhof sind die Schranken häufig und lange geschlossen und es kommt zu erheblichen Behinderungen im Straßenverkehr. Zukünftig führt die B304 mit einer Brücke über die Gleisanlagen und anschließend Richtung Wasserburg z.T. unterirdisch in einer Trog- Tunnellage (Tunnellänge 130 m). Die Ortstraßen werden mit Rampen an die B304 angebunden. Der überörtliche Verkehr der B304 von Westen wird mit einer Direktrampe zur B 15 Richtung Rosenheim angeschlossen. Durch die Maßnahme wird der Bahnübergang beseitigt und durch die Trog- Tunnellage wird der Ortsteil Reitmehring vom Durchgangsverkehr der Bundesstraße entlastet.
B 307, Verlegung Bahnübergang Hausham-Süd In den vergangenen Jahren ist es des Öfteren vorgekommen, dass Züge den Bahnübergang passiert haben, ohne dass die Schranken geschlossen waren (z.B. durch kurzfristigen Ausfall des Schrankenwärters). Auch sind die Schrankenschließzeiten ernorm lang. Nach verschiedenen Varianten und langen Abstimmungen wird der Bahnübergang um ca. 90 m nach Norden verlegt und eine BÜSTRA-anlage errichtet.
B 318, Ausbau Holzkirchen - A 8 Die Maßnahme umfasst den zweibahnig, vierstreifigen Ausbau der B 318 von der A8 Autobahnanschlussstelle Holzkirchen bis zum Anschluss der MB 9. Dabei erfolgt der Neubau des höhenfreien Anschlusses der Kreisstraße MB 14 an die B 318 mit Verlegung der Kreisstraße südlich der Autobahnsiedlung. Ziel ist es den bestehenden höhengleichen, nicht mehr leistungsfähigen Anschluss durch einen höhenfreien Anschluss zu ersetzen. Aufgrund der bestehenden Verkehrsbelastung im weiteren Bereich und im Rahmen der Planungen für die B 13 OU Holzkirchen ist die Verkehrsqualität der B 318 im Teilabschnitt AS Holzkirchen (A 8) bis zu der neuen Anbindung der B 13 Südumgehung Holzkirchen zu beachten und dieser Abschnitt entsprechend verkehrsgerecht auszubauen. Zwischen A8 und Anschluss MB 9 dient der Ausbau einer besseren Verflechtung im Zu- und Ablauf der Autobahn und damit einer Kapazitätssteigerung.
B 472, OU Waakirchen Die bestehende Trasse der B 472 in der Ortsdurchfahrt Waakirchen ist geprägt durch die Abfolge enger, unübersichtlicher Kurven mit vielen Erschließungen und Einmündungen bei starker Steigung von mehr als 8%. Die ungünstigen Verhältnisse finden ihren Niederschlag im Unfallgeschehen, die Einmündung der St 2365 war Unfallhäufungspunkt. Der Ort Waakirchen ist stark vom Tourismus abhängig und leidet unter den negativen Begleiterscheinungen (Trennwirkung, Immissionen, Gefährdung schwächerer Verkehrsteilnehmer) der Ortsdurchfahrt. Durch die OU Waakirchen werden diese Begleiterscheinungen beseitigt, für den Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße ergeben sich ebenfalls Reiseerleichterungen und Zeitersparnisse.
St 2078, OU Feldkirchen In der Ortsdurchfahrt Feldkirchen kreuzen die Kreisstraßen RO 2 bzw. RO 6 die überdurchschnittlich hoch belastete St 2078. Die derzeitige Ortsdurchfahrt entspricht nicht den Anforderungen und reduziert die Lebensqualität in Feldkirchen. Durch den Bau der Ortsumgehung sollen diese Probleme behoben werden.
St 2080, OU Schwaberwegen Die Staatstraße St 2080 ist eine wichtige Verbindung von Rosenheim über Grafing und Ebersberg zur A 94. Nördlich des Ebersberger Forstes mündet die Kreisstraße EBE 05 im Ortsteil Schwaberwegen (Gemeinde Forstinning) in die St 2080. Die Kreuzung ist mit einer Ampel geregelt. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und einer ungünstigen geometrischen Lage der Kreuzung kommt es häufig zu Stauungen und auch Unfällen. Mit einer kleinräumigen westlichen Umfahrung der Ortsteile Schwaberwegen und Moos (Gemeinde Forstinning) werden der Durchgangsverkehr und vor allem der Schwerverkehr aus den Ortschaften verlagert. Im Westen von Schwaberwegen wird an der EBE 05 ein Kreisverkehr errichtet. Moos wird mit zwei Einmündungen an die St 2080 angebunden.
St 2080, Erneuerung der Brücke über die Moosach bei Weiching Die Brücke über die Moosach bei Weiching im Zuge der St 2080 aus dem Jahre 1951 wird aufgrund ihres schlechten Zustandes erneuert. Für die Bauzeit wurde eine Baustellenumfahrung mit einer Behelfsbrücke eingerichtet. Die Arbeiten hatten im Frühjahr 2020 begonnen und wurden im September 2020 abgeschlossen. https://www.stbaro.bayern.de/service/medien/meldungen/2020/am15/index.html